Der moderne Säbelzahntiger


„Fight or Flight“

Es gab einmal eine Zeit, in der die Menschen um ihr Leben rannten. Lange ist es her, dass an jeder Ecke eine mögliche Gefahr lauerte, der Säbelzahntiger auf seine Beute wartete. Unser sympathisches Nervensystem musste blitzschnell aktiv werden; alles in unserem Körper war auf „Flucht“ und „Überlebenskampf“ eingestellt.  

Wie gesagt, diese Zeiten liegen lange hinter uns. Dennoch habe ich manchmal das Gefühl, dass er immer noch da ist. Wer? Der Säbelzahntiger, allerdings in einer anderen Gestalt. Ein Termin jagt den nächsten, sogar Kinder sind schon durchgetaktet. Wir wollen Erwartungen erfüllen, perfekt sein, weil wir uns vielleicht Sorgen um unseren Arbeitsplatz machen, wenn wir diese oder jene Aufgabe nicht auch noch übernehmen. Unser sympathisches Nervensystem läuft auch Hochtouren.

Stille kann sehr laut werden

Erst wenn wir in den langersehnten Urlaub gehen, merken wir, wie erschöpft wir tatsächlich sind. Selbst dann füllen wir jedoch unsere freie Zeit mit vielen Aktivitäten, machen das, wofür sonst keine Zeit blieb. Vielleicht tun wir das sogar bewusst und überdecken dabei die Stille, die manchmal so laut werden kann, wenn wir sie zulassen. Wer kennt das nicht? Plötzlich erledigt man unliebsame To-Dos, um sich nicht mit einer noch unangenehmeren Aufgabe auseinandersetzen zu müssen.

Auch mir ging es dieses Jahr nicht anders. Ich habe sehr viel gearbeitet, weitere Anfragen bekommen und ja, ich bin zugeben auch stolz, in kurzer Zeit viel auf die Beine gestellt zu haben und empfinde es als ein Geschenk, all den wunderbaren Menschen zu begegnen und meine Begeisterung zu teilen.  Bei all meinem Aktionismus hatte ich jedoch wenig bis keine Zeit für meine eigene Praxis.

Zudem stellen sich mir wie einer in Gedankenschleife immer wieder Fragen wie: „Was machst Du mit all Deinem Wissen, ja mit Deinem Enthusiasmus? Wie soll es weitergehen?“. Da ich immer auf Achse war, hatte ich keine Möglichkeit, tiefer zu tauchen. Es war mir sogar manchmal ganz Recht, mich mit dieser Frage nicht näher beschäftigen zu müssen, hatte ich doch stets zu viel zu tun.

Ich lasse das Jahr nun ausklingen und freue mich, zur Ruhe zu kommen, Zeit zu finden, selbst zu üben und auch wieder an meiner Vision zu arbeiten. Dies kann ich jedoch nur dann tun, wenn ich nicht mehr im „Fight or Flight“ Modus bin, sondern zu lauschen beginne.

„Listen to silence. It has so much to say. ~ Rumi

Photo by Niklas Wersinger on Unsplash