„Ganz und gar man selbst zu sein, kann schon einigen Mut erfordern.“ (Sophia Loren)

Mehr zufällig stolperte ich über dieses Zitat, recherchierte ich doch gerade nach etwas Anderem. Kaum gelesen, entlockte mir dieser Satz sowohl ein Schmunzeln als auch ein Kopfnicken.

„Sei authentisch!“

Spontan fiel mir der Ratschlag einer meiner Ausbilderinnen ein, „auf jeden Fall authentisch zu sein.“ Ehrlich gesagt war ich mir über die Bedeutung dieses Rates nicht bewusst und ich konnte zu dem damaligen Zeitpunkt auch nicht besonders viel damit anfangen, dennoch scheint sich dieser Satz in einem Gedächtnis verankert zu haben. Heute, viele Unterrichtsstunden später, schätze ich ihn sehr und kann dem nur zustimmen.

„Ich bin ich“

Ich werde niemals identische Stunden wie meine Ausbilder halten. Das will ich auch gar nicht! Nicht, weil ich sie nicht schätzen würde. Ganz im Gegenteil – ich begegne wunderbaren Menschen, die mich inspirieren, ermutigen, von denen ich bereits viel gelernt habe und auch noch sehr viel lernen werde. Ich möchte jedoch keine Kopie werden. Warum? Ganz einfach: weil das nicht ich bin!

„Stärken und Schwächen lassen jeden von uns einzigartig werden.“

Jede/jeder von uns besitzt Stärken und Schwächen sowie Eigenschaften, die jeden von uns einzigartig und besonders machen. Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, was Dich als Person auszeichnet? Nein? Dann wird es aber höchste Zeit!

Zugegeben, es nicht immer einfach man selbst zu sein. Wir schlüpfen täglich in verschiedene Rollen, oftmals in der Annahme, bestimmte Erwartungen erfüllen zu müssen. Häufig vergleichen wir uns zudem und setzen uns dabei selbst unnötig unter Druck.  Ist es wirklich sinnvoll, sich mit jemandem zu vergleichen, der ein Vielfaches an Berufserfahrung hat als man selbst? Sicherlich nicht!

Lass Dich nicht entmutigen, Du selbst zu sein!

Jeder, der schon einmal Stunden von Kollegen, vielleicht sogar die seiner Ausbilder vertreten hat, kennt den einen oder anderen enttäuschten Gesichtsausdruck, nicht „seinen“ gewohnten Kursleiter anzutreffen. Nicht unbedingt das was man sich bei Start seiner Unterrichtskarriere wünscht. Aber dann und gerade dann hilft es, sich zu erinnern, authentisch zu sein, denn nur wenn ich den Mut habe, so zu sein wie ich bin, habe ich die Möglichkeit, mein Potential frei zu entfalten, meine Schwächen zu akzeptieren und aus meinen Stärken zu schöpfen.

In diesem Sinne:

„Sei Du selbst. Alle anderen gibt es schon.“ (Oscar Wilde)

Photo by Cody Davis on Unsplash