„Nach 10 Stunden spüren Sie den Unterschied, nach
20 Stunden sehen Sie den Unterschied, und nach
30 Stunden haben Sie einen neuen Körper.“
– Joseph Pilates

Pilates ist ein Training, das insbesondere die Bauch- und Rückenmuskulatur stärkt, auf sanfte, aber effektive Weise den Körper strafft und wohl definiert. Bestimmten Fehlhaltungen kann gezielt entgegengewirkt werden.  Für alle, die eine überwiegende sitzende Tätigkeit ausüben, ist Pilates ein ausgezeichnetes Training, verkürzte und abgeschwächte Muskelpartien zu dehnen und gleichzeitig zu kräftigen.

Pilates-Übungen sind für jegliche  Altersgruppen und Level geeignet, da sie individuell angepasst werden können. Alle Übungen gehen von einer kontrollierten Körpermitte aus und folgen bestimmten Prinzipien: Atmung, Kontrolle, Zentrierung, Präzision, Konzentration und Bewegungsfluss, die für eine schlanke Taille, einen flachen Bauch und eine aufrechte Haltung und eine mentale Entspannung sorgen.

Pilates in der Schwangerschaft & nach der Geburt zur Unterstützung der Rückbildung

Pilates in der Schwangerschaft – geht das überhaupt? Ja, klar!  Gerade in der Schwangerschaft ist es wichtig, den Rücken und auch die Schulter- und Nackenpartie zu kräftigen. Durch den größer werdenden Bauch haben viele Schwangere die Tendenz in ein Hohlkreuz zu fallen. Schräge Bauchmuskeln können und dürfen während der Schwangerschaft trainiert werden. Zudem werden Schultern und Nacken gedehnt und gekräftigt.

Pilates ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, durch Schwangerschaft und Geburt beanspruchte Körperpartien zu trainieren, da bei Pilatesübungen stets der Beckenboden integriert ist. Zudem wird die Bauchmuskulatur unter Aussparung der geraden Bauchmuskeln gekräftigt, um wieder in Form zu kommen und Halt und Stabilität zu erlangen. Der Rücken sowie der Schulter-/Nackenbereich werden ebenfalls trainiert.